Gefühlte Bilder

Wie ein eindrucksvolles Relief erhebst du dich aus dem wenig ersichtlichen Hintergrund, ganz weich und sanft. Als seist du daraus geboren. Leichte hellgraue, fast schon schüchterne Pinselbewegungen ergeben deinen unbedeckten Körper, der mich inne halten lässt. Fast schon übertrieben studiere ich dich, deine leichten Züge, deine geschmeidige Art und wie du dich zu drapieren weißt. Du verrätst mir eine weibliche Person zu sein, die ich betrachten darf. Sinnlich dehnst du dich in die rechte Seite des Bildes hinein. Nur noch zu ahnen sind Hals und Kopf. Empor ragen weiße runde Brüste, deren Warzen spielerisch aufgestellt sind. Von innen aus fließt dein Korpus hinaus aus der linken Bildseite. Kurz nur ist deine untere Scham zu erwähnen. Sie bleibt mir verborgen. Ob sie schon voller Sehnsucht ist?

Du bist nicht allein. Eine beinahe zurückhaltende Hand will deinen Körper erobern, berührt dich rechts in Taillenhöhe, streichelt dich, will langsam immer näher zu deinen blanken Erhabenheiten gelangen, die schon lustvoll warten. Feinfühlig beginnt sie über deine gestreckte Bauchpartie zu gleiten, berührt nur knapp deinen Bauchnabel und mag dabei zartseidige Haut verspüren.

Deine Erregung wird nun unerträglich für mich, das prickelnde Gefühl von Lust und Reiz bleibt für mich nicht unerkannt. Ich möchte eintauchen, teilnehmen. Empfänglich sein. Doch mir bleibt nur der eindringliche Blick.

von Franziska Rückert

vorheriger Akt - nächster Akt